Tagebuch

| persönliches | Gefühle | Gedanken |

Wenn mir danach ist, werde ich hier persönliche Einträge vornehmen, z.B. von besonderen Ereignissen am Tag oder meinen Gefühlen…

         

141 thoughts on “Tagebuch

  1. Das neue Jahr läuft an, zwar fehlt etwas Schnee, aber ansonsten bin ich rundum zufrieden!
    Gesundheitlich schwankt es immer noch …
    Torsten und ich sind bereits 2 Jahre glücklich zusammen …
    Unseren Vogelspinnen geht es prima …
    Musikalisch ist immer was los …
    Ins Offroad geht es dieses Jahr auch wieder …

  2. „SanDiego“

    Heute am 25.01.2016 wäre mein Rüde (mit fast 70cm) 15 Jahre alt geworden.

    Im letzten Jahr ist er verstorben und hatte bis dahin ein tolles Leben.

    Ich war seit der 7.Welpenwoche seine Rudelführerin bzw. Bezugsperson und somit war mein Hund „SanDiego“ ein treuer und sportlicher Begleiter in all den Jahren. Wir hatten Spaß beim Spaziergang, tobten über Wiesen und durch Wälder und heimsten reichlich Prüfungssiege ein.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Der Mann mit dem ich einige Jahre Haus und Hof teilte, rühmte sich gern mit den Erfolgen meines roten Rüden, aber sonst zeigte er nie Interesse und als ich aus gesundheitlichen Gründen meinem Hund nicht mehr gerecht werden konnte, war niemand da, der hinter mir stand!

    Auswegslos und verzweifelt musste ich SanDiego bei der Tier-Nothilfe unterbringen.

    Seit dieser Zeit habe ich erlebt, wie angebliche Freunde einen anlügen und umgehen oder sogar ignorieren!

    Zumindest weiß ich, dass ich, all die Jahre zuvor, mit meinem Hund alles richtig gemacht hatte.

    In meinem Herzen lebt SanDiego weiter!!!
    :*
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  3. Es war an der Zeit, nach Berlin zu fahren und wieder planten wir unseren Berlin-Besuch für mehrere Tage. Wir besuchten unsere Freundin Vicky-Wuschel und diesmal waren auch Schranzi und Anubis angereist.

    Gemeinsam waren wir beim kleinen EBM-Festival im K17 und feierten mit AKALOTZ, dem EBM-Radio und anderen lieben Bekannten.

    Tagsüber waren wir kreuz und quer in Berlin unterwegs, sowie im Tierpark und auch im ältesten Stadtteil: Köpenick.

    Natürlich war unser Urlaub wie immer wiel zu kurz, aber wir kommen wieder.
    🙂
    ANGY DARK AUS BIELEFELD
    ANGY DARK AUS BIELEFELD
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  4. Der April hatte es in sich!
    Zum Ende des Monats gab es Schnee und kalte Tage, so dass Torsten und ich uns heftig erkältet hatten. Somit konnten wir einige Tage nicht durch die Clubs ziehen.

    Der Mai brachte dann endlich sonnige und warme Tage und unsere fiese Erkältung verschwand auch, wenn auch nur langsam.

    Wir freuen uns auf sommerhafte Tage.
    🙂

  5. Das Buch von Frank Tippelt „Weißt du noch“ kommt langsam in Fahrt….

    Die korrigierte Endfassung, von Frank Tippelt, wird wohl im September 2016 im Laden stehen.

    Das Buchcover sieht jetzt schon mal sehr ansprechend aus.
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  6. Torsten und ich sind grad vom MERA LUNA zurück… er hatte es sogar gewagt, unsere Leutchen beim MERA LUNA heimlich für ein Ständchen zusammen zu trommeln….. tze…. aber schön war’s!!!
    DAS hat noch keiner für mich gemacht. 🙂

    Nun ja, aber auf jeden Fall hatten wir ein mega tolles Wochenende und reichlich Spaß auf dem Festival und das Line-Up war grandios:
    LACRIMOSA
    WITHIN TEMPTATION
    SUICIDE COMMANDO
    CENTHRON
    RABIA SORDA
    COMBICHRIST
    HOCICO
    DIE KRUPPS
    [:SITD:]
    CASSANDRA COMPLEX
    NOISUF-X
    SISTERS OF MERCY
    IN EXTREMO
    EISBRECHER
    DIARY OF DREAMS
    OOMPH!
    IAMX
    LETZTE INSTANZ
    ZERMANCER
    CHROM
    und noch einige andere, die uns nicht so sehr interessierten.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  7. Hallo liebes Dunkelvolk,

    wünsche Euch allen einen guten Start ins Jahr 2018.

    Danke für Eure vielen E-Mail mit den schönen Erinnerungen der guten alten Wave-Zeit.

    Wie ihr wisst, sind mir ähnliche Berichte aus dem Umfeld bekannt, da ich jahrelang durch die New-Wave Szene getingelt bin. (ZWISCHENFALL in Bochum-Langendreer, SUBWAY in Kiel, PLEASUREDOM in Stemwede/Oppenwehe und viele andere Clubs)

    Mein Zuhause war jedoch immer in Bielefeld, so zusagen im PC69. Allerdings war das in der New-Wave Zeit von 1986-1991. Danach hatte ich eine Szene-Pause, da es mir musikalisch zu kudellmuddelig wurde und auf einigen Partys m. M. n. zu viel „gesoffen“ wurde.

    Hier in Bielefeld schien die Szene damals kurzzeitig auf einen Punkt stehen geblieben zu sein, aber das PC69 war weiterhin präsentpräsent und so kam ich 3-4 Jahre später zurück in die Dark-Szene und blieb „meinen“ PC69 treu, bis zum traurigen Ende. (Düster-Freitag, 24.10.2003 mit Suicide Commando, Tactical Sekt und Interlace)

    Plastic Noise Experience, PP?, Welle:Erdball, Project Pitchfork und viele andere Bands hatten sich bereits einen Namen gemacht. Sie alle sind auf „dem Teppich geblieben“ und so schwelgen wir in Erinnerungen, wenn wir uns über den Weg laufen.

    Schön ist auf jeden, dass es viele von euch gibt, die ebenfalls an der guten alten Zeit festhalten bzw sich gern daran erinnern.

    In diesem Sinne dunkle Grüße.
    Angy (MR-EGO)

    -+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-

  8. Unsere vergangenen Tage waren wunderschön. Last-Minute-Kurztripp spontan!!!
    Nun ist ein Traum wahr geworden und Torsten und ich hatten atemberaubende Erlebnisse mit afrikanischen Tieren. Das Wetter war die ganze Zeit sonnig und schön warm. Die lange Reise hatte sich allein deswegen schon gelohnt.

    Dort, wo wir die imposanten Löwen sahen, konnten wir beobachten, dass sich sogar Giraffen in unmittelbarer Nähe befanden und unbekümmert fraßen.
    Die afrikanischen Scouts hatten immer ein Auge auf die Raubtiere, aber auch auf uns. Schließlich sollen wir unbeschadet zurück nach Hause reisen.

    Selbst unser heimischer Klapperstorch hat sich in den afrikanischen Dörfern angesiedelt. Hier und da bekamen wir auch Einblicke, wie die Afrikaner hausen und sich mit der Wildnis arrangieren. Nur wenige können sich feste Häuser leisten und manche davon sind aus ganzen Baumstämmen erbaut, so dass man problemlos die kalten Nächte überstehen kann.
    Die Arbeiter verrichten zum Teil in Höhlen Schwerstarbeit, aber dort durften wir leider nicht hinein, so blieb uns nur ein Schnappschuss.

    In der entfernten Steppe konnten wir Nashörner, Zebras, Antilopen, Erdmännchen, usw. in ihrer vollen Schönheit bewundern, die sich von unserer Anwesenheit nicht verscheuchen ließen. Ganz in der Nähe stand eine Herde Elefanten und die sanften Riesen tobten mit ihrem Nachwuchs, so dass der staubige Sand hoch aufgewirbelt wurde.

    In den tropischen Wäldern und bergigen Gebieten rauschten beeindruckende Wasserfälle in die Tiefe hinunter und die bunten Papageien putzten sich im grünen Dickicht. Manchmal sahen wir flinke Echsen an den Felsen vorbei huschen oder wie sie in den Sonnenstrahlen Wärme tankten.

    An einigen Wasserstellen lagen die gemütlichen Nilpferde in dem kühlen Nass und drum herum tummelten sich Pelikane, Flamingos, Emus und Riesenstrauße sowie anderes Federvieh.
    Um hier noch näher an die Tiere heranzukommen wurden wir mit einem kleinen Holzboot sehr nah an das Geschehen heran gebracht.

    Wir haben eine ganze Menge Fotos gemacht und all die wunderschönen Erlebnisse digital festgehalten. Davon können wir noch lange in Erinnerungen schwelgen.

  9. Hallo Radel-Freunde,
    das Jahr ist im vollen Gange und wir haben bereits einige kleine Ausflüge mit dem Fahrrad hinter uns.

    Eine recht angenehme Strecke können wir empfehlen:
    Neulich haben wir eine wunderschöne und gut fahrbare Strecke von Bielefeld-Brackwede über Quelle nach Steinhagen in den „Patthorst“ gemacht.
    Im Kaffee „Hexenbrink“ machten wir eine Pause und radelten von dort weiter zum großen Waldsee im Schwarzen Feld.
    Über Ströhen ging es danach weiter in Richtung Ummeln, aber bogen vorher ab, um wieder nach Brackwede zu gelangen.

    Insgeamt sind wir ca. 20 km gefahren und haben für die gemütliche Radtour knapp 4 Stunden benötigt.

    Schwarzes Feld - Steinhagen

Schreibe einen Kommentar