Musikrichtung und Jahrgangsfotos

Mein Musikgeschmack reicht von NDW, New Wave, Gothic, Dark Wave, Electro, EBM, Industrial, Harsh, Noice bis Aggrotech, zwischendurch höre ich auch mal alternative Musik.
Dieser düstere, aber tanzbare Musikgeschmack gehört zu einem Teil meiner Lebenseinstellung…
Bild Bild
Auserwählte Lieblingsstücke aus meiner Musik-Sammlung und auch meine uralten, aber heiligen Cassetten pflege ich peinlichst genau!
:x

Meine Tape-Auflistung kann hier in einer extra Seite aufgerufen werden und man findet all meine digitalisierten Cassetten, auch die „Ausrutscher“ :roll:
Und die Liste wächst immer noch…
:mrgreen:digitalisierte Cassetten von Angy (1,03 MB) :sound:


Nachfolgend kann man hier auch meine Geschichte nachlesen, wie mich mein musikalischer Werdegang geformt hat!
(inkl. Jahrgangsfotos)
Bild
Ostern 1976 bekam ich ein Mono-Cassetten-Radio von meiner Mutti geschenkt und habe seit dieser Zeit starkes Interesse an Musik hören gezeigt. Kaufen durfte ich mir keine Musik-Medien, aber ich konnte sie aus dem Radio aufnehmen.
Beliebte Sendungen waren: “RadioThek”, “Pop Session” oder “Mal Sondocks Hitparade“, auf dessen Homepage eine passender Story unter 80er nach zu lesen ist, die fast allen Textpassagen genau auf mich zu trifft! Echt cool!

Später ware es die heissbegehrte Radiosenden von Ecki Stieg „Grenzwellen“, die mich immer mit den musikalischen Highlights versorgte.


Es gab feste Discotheken und Clubs, wo ich mich wohl fühlte, wie z.B.:
(in Klammer das Jahr, wann ich zum ersten Mal dort war)

* „Circus”, später “Zazoo” Bielefeld-Altstadt (1983)
* „Hunky Dory” Detmold (1986)
* „PC69″ in Bielefeld (1986)
* „ZK” der Bielefelder Altstadt (1986)
* „Glashaus” Bad Salzuflen (1986)
* „Helle Park” Bielefeld-Altenhagen (1987)
* „Manhatten” Versmold (1987)
* „Linientreu” Berlin (1988)
* „Forum” Enger (1989)
* „Pleasuredome“ Oppenwehe (1988)
* „Zwischenfall” Bochum (1989)
* „MUSIKBOX“ Minden (1989)
* „Dorian Grey” Frankfurt (1989)
* „Subway” Kiel (1990)
* „Unicum” Osnabrück (1990)
* „Hyde Park” Osnabrück (1990)
* „BAD” Hannover (1990)
* „7-Inch” Herford (1990)
* „KICK” Herford (1993)
* „Forum” Bielefeld (1999)
* „Spunk” Herford (2000)
* „Markthalle” Hamburg (2000)
* „Soundgarden” Dortmund (2000)
* „Schacht 8″ Marl (2000)
* „Matrix” Bochum (2003)
* „Forum” Bielefeld (2004)
* „Triebwerk” Bielefeld (2005)
* „X” Herford (2006)
* „GOING UNDERGROUND im Kings Castle“ Spenge (2007)
* „Pumpe” Kiel (2010)
* „Hechelei” Bielefeld (2010) <= nur zur PC69 Revival-Party
* „Kulturwerkstatt“ Paderborn (2011)
* „MOVIE“ Bielefeld (2011)
* „Movie Rocklounge“ Bielefeld (2011)
* „RLS“ Bielefeld (2011)
* „Falkendom“ Bielefeld (2011)
* „AJZ“ Bielefeld (2011)
* „Bunker Ulmenwall“ Bielefeld (2011)
* „JZ Kamp“ Bielefeld (2011)
* „SABOTAGE im Kings Castle“ Spenge (2007)
* „OstBahnhof“ Bielefeld (2012)
* „Moritzbastei“ Leipzig (2012)
* „DarkFlowers“ Leipzig (2012)
* „Triptychon“ Münster (2012)
* „ZERO“ Arnsberg (2012)
* „Bastard Club” Osnabrück (2013)
* „K19” Kassel (2013)
* „K17“ Berlin (2015)
* „DUNCKER“ Berlin (2015)
* „Last Cathedrale“ Berlin (2015)

In der Dark-Szene war ich als blonder “Gruftie” bekannt, mittlerweile eher als „EBM-Angy“ und eines meiner Vorlieben ist stompen, pogen, abzappeln, grooven.
Am liebsten war ich allerdings immer im “PC69″, aber als es dann leider am Freitag, den 24.10.2003 zum letzten Mal die Tür für die “schwarzen” öffnete, brach für mich irgendwie eine Welt zusammen! 🙁
In meinem Forum (DARK-SZENE.de) möchte ich meine Erinnerungen weiter aufleben lassen und mit anderen Gleichgesinnten teilen!

BildBild

image_pdfimage_print
 
de.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

27 thoughts on “Musikrichtung und Jahrgangsfotos

  1. Damals, also Anfang der 80er hörte ich gerne:
    Police, ELO, Secret Service, Blondie, Joan Jett, Foreigner, Queen, Styx, The Doors, Dire Straits, Status Quo,
    u.a.

    Wie, so jeder Teenie, besaß auch ich eine Kompakt Stereo-Anlage! *g* Später war es einer der beliebten Stereo-Radio/Cassetten-Recorder mit abnehmbaren Lautsprechern. Cool und lässig lief man damit über den Schulhof.

  2. 1980 hörte ich dann:
    Kajagoogoo, Nik Kershaw, Duran Duran, Dead Or Alive, King, Nena, Falco, Joachim Witt, Ixi, Hubert Kah, Spider Murphy Gang, Neue Heimat, Ina Deter, Ideal, Fehlfarben, Rheingold, UKW, Extrabreit, Grauzone, Kraftwerk, Combo Colossale, Paso Doble, Karat, Eurythmics, Kim Wilde, Erasure, Alphaville, Men Without Hats, Talk Talk, Bronskie Beat, Pet Shop Boys, Corey Hart, Fox The Fox, Heaven 17, Howard Jones, Phil Collins, Simple Minds, T.X.T., Thompson Twins, The Twins, Madonna, Fancy, Rockwell, Silent Circle, Culture Club, Billy Idol, Ultrafox, Depeche Mode, Human Legue, ABC, Boytronic, Soft Cell, Tears For Fears, Yazoo, Visage, A Flock Of Seagulls, Blancemange, Man At Work, OMD, David Bowie
    u.a.

    Angy in Bielefeld 1985Gekleidet war ich immer gern mit spitzen Stiefeletten und in schwarz-weiss oder anderen farblichen Kombinationen, manchmal auch in engen grün-rot gestreiften Hosen und natürlich in schwarzen Schlabberhosen, welche meine Mutter genäht hat und mir auf Wunsch silberne Schnallen an den Waden annähte, damit die Hosen dort immer eng anlag.

    Meine Haare stylte ich schon seit dem ich 12 Jahre war, allerdings war meine Frisur damals noch nicht ganz so hoch. 🙂

    Schule war fast vorbei und so begann auch musikalisch ein neuer Abschnitt.

    Am liebsten war ich allerdings immer im „PC69“, aber als es dann leider am Freitag, den 24.10.2003 zum letzten Mal die Tür für die „schwarzen“ öffnete, brach für mich irgendwie eine Welt zusammen! 🙁

    In der Dark-Szene war ich als blonder Gruftie bekannt. Eines meiner Vorlieben war tanzen.
    Die aktuellen Hits in den Clubs waren mir durch die Radio-Sendung „Grenzwellen“ immer besten geläufig.

    Angy Antwort vom August 14th, 2013 23:21:

    Für mich gehören diese Songs 
    auf jeden Fall zu den damaligen Kult-Stücken der 80er:
        Gary Numan: Cars
        Talk Talk - Such A Shame
        Bronski Beat - Smaltown Boy
        Cindy Lauper - Girls Just Want To Have Fun
        TXT - Girls Got A Brand New Toy
        Visage: Fade to Grey
        Depeche Mode: Just Can't Get Enough
        Duran Duran: Wild Boys
        Alphaville: Big in Japan
        Pet Shop Boys: West End Girls
        Nik Kershaw - I Wont Let The Sun Goes Down On Me
        Ultravox: Vienna
        a-ha: Take on Me
        Soft Cell: Tainted Love
        Frankie Goes to Hollywood: Relax
    
  3. 1986:
    Sisters Of Mercy, The Cure, Siouxsie and the Banshees, Joy Division, Informatics, Art Of Noise, Yello, David Bowie, Gary Human, New Order, DAF, Central Unit, Kissing The Pink, Anne Clark, Informatics, No More, Siglo XX, Front 242, Invisible Limits, Ministry, Neon Judgement, Invincible Spirits, John Foxx, Tuxedemoon, Psyche, Skinny Puppy,
    u.v.a.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  4. 1988:
    Celebrate The Nun (heute Scooter), Madness, Ice House, Poesie Noire, Ganzheit, Click Click, Fad Gadget, Trisomie 21, Data-Bank-A, Klinik, A Split Second, Leather Strip, Schwefel, Shock Therapy, Front Line Assembly, á GRUMH, The Fair Sex, Portion Control, Clan Of Xymox, Hunting Lodge, Eyes of the Nightmare Jungle, Spizzenergi, X-Marc The Pedwalk, Numb, Die Krupps, Pankow, Tilt!, Plastic Noice Experience (Claus, damals aus Minden), And One, Projekt Pitchfork (Scheubi), Borghesia, Vomito Negro, Signal Aout 42, Cat Rapes Dog, Nizzer Ebb, Malaria, Profil, Lars Falk,
    u.v.a.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  5. 1991:
    Deine Lakaien, Beborn Beton, Serpents (Claus), Amargeddon Dildos, Nuclear Error (Jörg Ch., Bielefeld), Psychic Force (Jörg Ch. + Michelle), Welle Erdball (Hannes + Andreas, Stadthagen), Haujjob (Björn + Daniel), Second Decay, Inside Tretment, Placebo Effect,
    u.v.a.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  6. …und so fing das mal alles bei mir an:

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

    Insgesamt habe ich seit 1983 fast 500 Cassetten, aber ab 1997 habe ich dann alles digital archiviert.

    Wir, die in unserer Musikwelt versinken haben nun mal genau diesen Tick.
    Menschen, die das nicht kennen haben vielleicht andere Ticks…

    Tja, und hier wurden alle meine Tape handschriftlich eingetragen und verwaltet:
    ANGY DARK AUS BIELEFELD
    ANGY DARK AUS BIELEFELD
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  7. 1994:
    H-Blockx, Nirvana, Rage Against The Machine, Offspring, Blur, Clawfinger, Pear Jam, Dog Eat Dog, Green Day, Nada Surf, Axxis, Gammaray, Helloween, Judast Priest, Pink Cream 69, Rage,
    u.a.

    …aber schnell kehrte ich in den Stil meiner ursprünglichen Szene zurück, denn das war der Sound, der mich wirklich berührte und leitete – nicht nur vom Musikgeschmack, sondern auch in meiner ganzen Lebenseinstellung und ganz besonders wegen dem Styling!

    Hier wird sich wohl mittlerweile nun nix mehr ändern! 🙂

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  8. 1996-1999 ist viel passiert:
    Distain!, Melotron, Aurora, Sara Noxx (Britt), Goethes Erben, Lacrimosa, Drunkness, Evil’s Toy, Collapsed System, Fortification 55, Forthcomming Fire, Mentallo & The Fixer, e-Craft, Blutengel, Birmingham 6, SnakeSkin, QNtal, Girls Under Glass, Secret Discovery, VNV Nation, Covenant, Digital Factor, Esplendor Geometrica, Sonar, Bakterielle Infection, Tumor, IT, Winterkälte, Snog, Marita Schreck, Noisex, Funker Vogt, Crematory, L’ame Immortelle (Thomas + Sonja), Tanzwut, Umbra Et Imago, Tyske Ludder,
    u.v.a.

    Musik von Freunden wurde immer beliebter:
    Absurd Adventures (Roger, Axel, Tommes), PP? (Chicken + Norbert), The Orphobia (Tommes), MS Gentur (Gunter), Plastic Noise Experience (Claus), Psychic Force (Jörg + Michaelle), Welle:Erdball (Andreas + Hannes), Synapscape (Phillip), Isecs und Kontrast (Roberto), Spiritual Reality (Tom + Ulli), Spiritual Cramps (Holger).

    ANGY DARK AUS BIELEFELD
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  9. 2000-2005:
    Angy-2000Converter, Kiew, S.I.N.A., Stromkern, XPQ-21, Chemical Brothers, Trial, Out Of Norm, Das Schwarze System, Pain, Hocico, Feindflug, Project-X, The Galan Pixs, Tolchock, The Bloody Xreature (TBC, Falko *g*), Cenobita, Siechtum (Thomas), Herzblut (Chris), Moondsucht, Tamtrum, Diary Of Dreams, Absurd Minds, Crüxshadows, Pride And Fall, Spektralized, Aslan Fection, Psyclone Nine, Rotersand, Tactical Sekt, Unheilig, Withim Temptation, Placebo, Northern Lite, The Killers, Eambrue, Solitary Experiments, Aesthetic Perfection, Centhron,
    u.v.a.

    Angy-Schacht8

    2006 wurde für mich deutscher alternativ Rock durch die Texte interessant, bei einigen ähnelt der Stil der Musik aus den 80’ern.

    2006:
    Wir sind Helden, Juli, Mia, Silbermond, Tomte, Mediengruppe Telekommander, Madsen.
    Doch wenn es zu kommerziell wurde mochte ich es nicht und so bleibe ich im Grossen und Ganzen meiner Dark-Szene treu!

  10. 2007:
    Mind in a Box, Combichrist, Unter Null, Cyborg Attack, Seabound, Retrosic, S.I.T.D. (Shadows In The Dark), Grendel, Soman, Xotox, Heimat Erde, Rabia Sorda, Dulce Liquido (Nebenprojekt von Hocico), Fractured, Autechre, Retractor, 8khz Mono, Amduscia, God Module, Noisuf-X, XP8, Eisbrecher, Informatik, Reaper, u.v.a.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  11. 2008:
    X-Fusion, Editors, Cesium 137, Dawn Of Ashes, Painbastard, The Horrorist, The GOTHsicles, Rabia Sorda, Straftanz, Schallfaktor, Dark Unspoken (Knut, Lemgo), Exilanation (Andre), Kaiserschnitt (Stonie), u.v.a.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  12. 2009:
    Auch in diesem Jahr gibt es wieder gute hörbare Bands. Einige davon gibt es zwar schon seit Anfang 2000, aber ich habe allerdings erst jetzt zu diesen Bands gefunden. (Dank eines musikalisch interessierten Bekannten aus Detmold-Heidenoldendorf)

    Es gibt Leute, die immer noch gern die 80er hören und irgendwie nicht glauben können, dass es auch aktuelle Musik gibt, die gut klingt und in gewisserweise an die 80er erinnert.

    Meine Empfehlungen:
    ~ Editors – An End Has a Start (Electro-Rock)
    ~ Dark Unspoken – Rotten Memories (DarkWave)
    ~ Ascii.Disko – Strassen (Electro-Wave)
    ~ Martial Canterel – Windscreen (Minimal)
    ~ All The Ashes – Schwarz Macht Schlank (EBM)
    ~ She Wants Revenge – Out Of Control (Wave)
    ~ IAMX – Nightlife (Electro-Pop)
    ~ Edge Of Dawn – Black Heart (Electro-Wave)

    White Lies, T.Raumschmiere, Davantage, IAMX, Metro Station, Spetnaz, Die Sektor, C-Lekktor, Geistform, Eisenfunk, Hydroxie, Ascii.Disko, autoKratz, She Wants Revenge, Jäger 90, All The Ashes, Martial Canterel, Silent Signals, Cut Copy, Ars Moriendi, Xebox, Modulate, Gorgot, Agonoize, Wynardtage, Nachtmahr, A7ie,
    u.v.a.

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  13. 2010:
    Es ist ein Wahnsinn, dass es immer wieder neue Klänge aus dem Dark-Szene-Bereich gibt. Ich bin regelrecht süchtig danach und muss diese Musik anhören, um dann ihre Klänge und Stimmen zu analysieren. Die für mich persönlich besten Interpreten filtere ich dann heraus. (Wer mich kennt, der weiß, dass ich es lieber düster, elekronisch und tanzbar mag.)
    Das Schöne in unserer Szene ist, dass trotz allem auch frühere Bands noch immer nicht verschwunden sind. Besonders freue ich mich über die weiteren Entwicklungen bei meinen Freunden, die bereits über viele Jahre erfolgreich die schwarze Szene mit ihren Klängen beschallen. 🙂

    Meine Empfehlungen:
    ~ Agonoize – Bis das Blut gefriert (Aggrotech)
    ~ S.I.T.D. – Mortal Paralysis (Aggrotech)
    ~ Imatem – The Influence (Electro-Wave)
    ~ Clan Of Xymox – Emily (Wave)
    ~ Welle:Erdball – Zurück zum Start (Synth-Pop)
    ~ Virtual Victim – Schicksal (Electro-Wave)
    ~ Soko Friedhof – Blutrünstiges Mädchen (Electro-Pop)
    ~ File not Found – No Nothing Never (Electro-Pop)
    ~ Punx Soundcheck feat. Steve Strange (Visage) – In The Dark (Wave)
    ~ Code 64 – Without You (Synth-Pop)
    ~ Mono Inc. – Comedown (Gothic-Rock)
    ~ Illusion Of Light – Ameisenstaat (Synth-Pop)
    ~ Shadow Minds – Nemesis (Synth-Pop)

    Tannhauser, Dioxyde, Virtual Victim (Chris, Gütersloh), Electro Synthetic Rebellion, Colony5, Xentrifuge, Eisenfunk, Winterkälte, Acylum, X-RX, UnterART, Heavy-Current, Ashbury Heights, Schwefelgelb, Jäger90, Steinkind, Faderhead, File Not Found, Mechanical Cabaret, Punx Soundcheck, Santa Hates You und IMATEM, Soko Friedhof, Septron, Assemblage23, Staeschco Oil (Heiko + Tom, Lemgo), Azoic, Menschdefekt, Code 64, Mono Inc., Illusion Of Light, Shadow Minds und Hurts

    ANGY DARK AUS BIELEFELD

  14. 2011:
    In diesem Jahr bin ich sehr mit meinen uralten Cassetten (und dem Wohnungswechsel, sowie meiner gesundheitlichen Niederlage) beschäftigt, aber habe natürlich immer ein offenes Ohr für neue Musik. Es ist vorallem wieder interessant zu beobachten, dass EBM+Wave Bands aus den tiefen 80ern weiterhin noch hervorragende Sounds produzieren. :sound:

    Allerdings konnte ich durch einen neuen Kontakt eine aussergewöhnliche Entdeckung in obskure Minimal+Dark-Musik machen.

    Meine persönlichen Empfehlungen:
    ~ Vomito Negro – Blood Sweat And Tears (elektronisch u. kampfbereit)
    ~ All The Madmen – Superior Life (klangvolles Ur-Werk der 80er)
    ~ Gatekeeper – Giza (schräg aber rhythmisch)
    ~ Einzeller – Schwarzfahrer (Minimal-Oldschool)
    ~ Das Präparat – Tanz mit deinem Gefühl (passend zum Titel)
    ~ Xeno & Oaklander – Werke (Minimal-Oldschool)
    ~ This Parade – Erotica (melodische, gitarrige Hymne)
    ~ Keine Ahnung – Plastik (Minimal)
    ~ Lucy Show – History (träumerisch, gefühlsstark)
    ~ Blutengel – Promise Land (tanzbar, modern)
    ~ Dark White – Article Of Life (ruhig, träumerisch)
    ~ FPU – Ocean Drive (Tiga’s White Linen Vox) (träumerisch, synthetisch)
    ~ Hollow Men – Drowning Man (wavig, gefühlvoll – aus den 80ern)
    ~ Cortex – Flowers Of Evil (schräg, kultig – aus den 80ern)
    ~ Hidden Agenda – Moving Pictures (tanzbar, minimal – aus den 80ern)
    ~ Flash Zero – Doble Personalidad (tanzbar, minimal – aus den 80ern)
    ~ System 56 – You’re Only Dreaming (gitarrig, wavig – aus den 80ern)
    ~ Intimspray – In leeren Räumen (deutscher Kult – aus den 80ern)
    ~ Absolute – TV Glare (synthetisch, klangvoll, lieblich – aus den 80ern)
    ~ 20-20 Systems – Dresden (minimal – aus den 80ern)
    ~ Fizik – History (minimal, anspruchsvoll – aus den 80ern)
    ~ Boomtown Rats – Talking In Code (tanzbar, klangvoll – aus den 80ern)
    ~ Body Electric – Dash 1721 (wavig, tanzbar, kultig – aus den 80ern)
    ~ Teepee – Tribes Are Meeting (wavig, gefühlvoll – aus den 80ern)
    ~ Frozen Ducks – Beginnings (kultig, schräg, gitarrig – aus den 80ern)
    ~ Radio Berlin – Gare Du Nord (melodiös, minimal – aus den 80ern)
    ~ Telepathic – We Are Telepathic (sythetisch, lieblich – aus den 80ern)
    ~ Ewig + 3 Tage – Keine Angst Vor ’84 (deutscher Kult – aus den 80ern)
    ~ Ex Post Facto – Ex Post Facto (schräg – aus den 80ern)
    ~ Witching Hour – Eyes of dawn ( – aus den 80ern)
    ~ Fallout Club – Wonderlust (wavig, gefühlvoll – aus den 80ern)
    ~ Moss Garten – Moderna Kvinnor (minimal, lieblich – aus den 80ern)
    ~ Radek Rambo – Kinky Verberöd (tanzbar, abgedreht, kraftvoll)
    ~ Gertrud Stein – Panik Attack (abgedreht, minimal)
    ~ 1000 Ohm – Look Around (schräg, minimal – aus den 80ern)
    ~ Absolute Body Control – Sorrow (tanzbar, elektronisch)
    ~ Exploding Boy – Torn (gitarrig, wavig)
    ~ Knusperkeks – Zeichen Der Zeit (minimal, obskure – aus den 80ern)
    ~ Techniques Berlin – Erotica (tanzbar, minimal aus den 80ern)
    ~ X-Mal Deutschland – Polaricht (tanzbar, minimal aus den 80ern)

    Substaat, Gatekeeper, Geistform, EGOamp, Keine Ahnung, Einzeller, K-Nitrate, Ceramic Hello, Dark White, Das Präparat, Ikon, Aviador Dro, Experimental Products, Flash Cero, Dark Day, Charles De Goal, Frontal, Container 90, Stiff Kittens, Rohrschach Garden und Monokrom (beides von Philipp Münch), Getrud Stein, 1000 Ohm, Knusperkeks, MassendefeCt, We., Techniques Berlin, usw.

    Bild

  15. So, ich habe wieder digitalisiert und gebastelt! :lol: Ab sofort gibt es meine Tape-Auflistung in einer extra Seite (BETA) mit allen Cassetten, auch die „Ausrutscher“. :roll: :mrgreen:

    Aufgelistet werden Interpret, Titel und was ich an Informationen parad habe wird auch eingetragen, wie z.B. Tracklänge, Jahr, Genre und Album.

    Hier mein Exemplar mit den digitalisierten Tapes (weitere folgen nach und nach)
    :arrow: digitalisierte Cassetten von Angy :sound:

    BildBild

    Benutzeravatar
    Angy / MR-EGO

    Zum ersten Mal im PC69? 29.03.1986 (Meine Erinnerungen: viewtopic.php?f=11&t=6)
    Musikrichtung: New Wave, Gothic, Dark Wave, Electro, Harsh-EBM bis Industrial und Noize!
    Haar-Styling zu PC69-Zeiten: Löwen-Mähne und Styling der 80er – ich stehe auch heute noch dazu! (ich falle gerne auf…) *g*
    MEINE PINNWAND
  16. 2012 aktuell:
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

    2012:
    Da ich reichlich unterwegs, von einer Party zur nächsten husche, kam ich noch gar nicht dazu meine neuen Erungenschaften und Entdeckungen zu dokumentieren…..

    Meine persönlichen Empfehlungen:
    ~ Derriere Le Miroir – Just Like You (ruhig, träumerisch)
    ~ Lakeside X – Anywhere (synthetisch, aber geniale Klänge)
    ~ Exploding Boy – 40 Days (gitarrig, wavig)
    ~ Light Asylum – Dark Allies (klangvolles Wavestück)
    ~ The Wars – Succubus (träumerisch, gefühlsstark)
    ~ Crash Course In Science – No More Hollow Doors (krachig neumodischer Industrial)
    ~ Dernière Volonté – Mon Mercenaire (träumerischer Cold-Wave)
    ~ Trisomie 21 – Logical Animals (minimal rhythmisch)
    ~ KRAFT – Stampfe (Oldschool-EBM)
    ~ X-Quadrat – der digitaltanz (Minimal-Oldschool)
    ~ Spetsnaz – Apathy (neumodischer EBM)
    ~ El deux – Computer-Mädchen (Minimal)
    ~ Body Pleasure – Dictatorship (Oldschool-EBM)
    ~ Equitant – Koerperwaerme (Oldschool-EBM)
    ~ Aloa – Hostessendienst (Minimal)
    ~ Tobias Bernstrup – 1984 (Minimal 80s)
    ~ Transparent Illusion – Demented (Minimal-Wave)
    ~ Eerie Von ~ The Spy (gitarrig, schräg, batcavig)
    ~ Position Parallèle – Si Calme (träumerischer Cold-Wave)
    ~ I-C-K – Avoir 20 Ans (experimentel schräger Sound)
    ~ John Starlight – Blood Angels (trashig, tanzbar, schräg)
    ~ Ellen Allien – Stadtkind (elektronisch, schräg)
    ~ Trust – Bulbform (elektronisch, minimal, schräg)
    ~ Zero Zero – Glasherz (minimal, lieblich)
    ~ Cunning Toy – Searching (klangvoll, synthetischer 80er-Wave)
    ~ Red Zebra – I Can’t Live In A Living Room

    Spark! (inkl. Nebenprojekt: Kraft), Darkmen, Derriere Le Miroir, Body Pleasure, Equitant, Juggernauts, Cunning Toy (später Oomph), Transparent Illusion, Red Zebra, Peter Westheimer, Experimental Products, Tobias Bernstrup, I-C-K (I-C-Kaos), White Hospital, Dernière Volonté, usw.

  17. 2013 aktuell:
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

    2013:
    Eine Menge Songs von meinen vergangenen Erungenschaften und Entdeckungen habe ich mittlerweile oft durchgehört…..

    Meine persönlichen Empfehlungen:
    Neon – Dark Age
    Cinema 90 – In Ultra Violet
    Hysterica Passio – Alone
    SS-Say – Care
    Schmaalhans Weltraum – Montagne Du Boef
    John Bender – 35 B1
    Arthur Harrison & Ruppert Chappelle – Interstellar Safe
    08-15 – 1000 Gelbe Tennisbälle
    Der Künftige Musikant – Es Ist Kalt
    Tabu – Allein
    Trans Active Nightzone – Lovesick
    Men Without Hats – Living In China (Demo Version)
    Stendeck – Lonely souls can’t dance
    Ian North – Sex, Lust, You
    Sturm Café – Scheissnormal
    Stälträd – Jag tror det snoar i juni
    Heaven 17 – Height Of The Fighting (Full Length 12 Mix)
    Jäger 90 – Dessau
    Mängelexemplar – Eisekalt
    19 19 – Alien
    Goodbye Mr. Mackenzie – Face To Face
    Man at Work – Who can it be now
    Automelodi – Schéma Corporel
    Sado Sato – Mussolini
    Sturm Café · Stiefelfabrik
    Stålskruv – Deutsche Härte
    Stechschritt – Zucht, Ordnung und Disziplin
    Automelodie – Buanderie Jazz
    Exploding Boy – 40 Days
    Frustation – on the rise
    Frustration – No Trouble
    Stechschritt – Rattengift
    Jaeger 90 – Stiefelblitz
    Juggernauts – Phoenix
    Akalotz – Time to destroy
    Vision – Love Dance – Full Version
    Vision – Lucifer’s Friend
    Vital Signs – Trading In
    We. – Reset
    Dark White – Article of life
    Ashley Morance – Over the wall
    Disco Volante – Click
    Frustration – Too Many Questions
    Frustration Sad Face
    Chrysalide – Traders Must Die
    Chrysalide – Who’s Still Alive
    Marsheaux – Shake Me
    3rd Man – Oral Pleasure
    Sado Sato – Borderlinemädchen
    Elite! – Mein Mädchen
    Kobayashi Maru – Stahltanz
    Jaeger 90 – Denk Das Ist Ok
    ANALOGO88 EBM – Leave Go
    ANALOGO88 EBM – Never
    Angstfabrikk – Maschinenmädchen
    Aloa – Der weisse Wal
    Aloa – Hostessendienst
    Another Tale – Inquisition Hymnes
    Colin Potter – Behind you
    Deo Toy – Love me or leave me
    Duo Duo – Vol de nuit
    Ed Sirrs – I think, I think too much
    Frigidaire Tango – Recall
    Greg Horn – You’re in control
    Inertia – The S.c.r.e.e.n.
    Les Visiteurs du Soir – Je t’ecris d’un pays
    Norma Loy – Romance
    Selofan – Love Is A Mental Suicide
    Chrysalide – I Do Not Divert Eyes
    Sado Sato – Donner Und Blitz
    Stechschritt – Elektrojugend

  18. 2014 aktuell:
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

    2014:
    Unentwegt höre ich ältere Songs aus den Bereichen Oldschool-EBM, Wave und Minimal-Elektronik und komme aufgrund persönlicher Dinge eher kaum dazu neue Stücke anzuhören.

    Dennoch habe ich ein paar meiner persönlichen Empfehlungen:
    Plastik Berlin – Made In Berlin
    Manipulation – Opposite
    Risk Risk – Are We On Air
    Jaeger 90 – Blitze In Deinen Augen
    Nejet Nok – Jerk In Joy
    Die Selektion – St. Leonard
    Chrysalide – Who’s Still Alive
    Ekobrottsmyndigheten – Einfach
    Sado Sato – Arbeitermädchen
    Stechschritt – Freie Deutsche Jugend
    Police des moeurs – Ville souterraine
    EkoBrottsMyndigheten – INTE ok
    D-F-O-W – Freundschaft
    Nordarr – Ich Bin
    Plastik Berlin – Sexobjekt
    Linox – Hellboy (Single)
    Nejet Nok – Fundsache
    Cosmic Hula Radiators – Androide
    Schwarz Weiss – Alptraum
    Velvet Condom – Samt Und Seide
    Chrysalide – Anger Is A Show
    H.Exe – The God Delusion
    Fiction Technology – In the city
    Nejet Nok – After Stars Fall
    Plastik Berlin – Sirens Call
    Velvet Condom – Kalter Lippenstift
    Schramm – Nichts
    Frontal – Küss Mich
    BodyFarm – Hey Kleine
    EkoBrottsMyndigheten – Totally EJBEÄM
    BÄR – Friendship
    Ed Arwhal – Education for Death
    Stereomotion – Pride
    IC 434 – Bacteriate (Infacted Version)

  19. 2015 aktuell:
    ANGY DARK AUS BIELEFELD

    2015:
    An meinem Musikgeschmack hat sich nach wie vor nix geändert, daher bleibt die Empfehlungsliste diesmal kurz.
    Aufgrund dessen, dass mein Freund hin und wieder auch mal rockige Bands anhört, habe ich sogar ein paar alte Lieblingsstücke wieder entdeckt und auch Neues für mich zum Anhören gefunden:
    Devo – Whip It
    Rage – Perfect Man
    Rage – Baby, I’m Your Nightmare
    Letzte Instanz – Schau in mein Gesicht
    Der Liederkranz – Eine neue Zeit
    D-Age – Small Town Boy
    ASP – Werben (Live-Version)
    ASP – Wer sonst (In Extremo-Version)
    ASP – Sanctus Benedictus
    ASP – Nevermore
    Profil – Ich Liebe Dich
    Ali Renault – Our World Is
    Die Perlen – Augen Der Großstadt
    Mono Inc. – A Love That Never Dies
    Agapesis – Fetish Sex And Decadence

    Der Musikrichtung EBM, Minimal- und Cold-Wave bleibe ich aber nach wie vor treu!!

Schreibe einen Kommentar